Archiv der Kategorie: Kirchen

Kirche im Wald

Diese kleine Kirche entdeckten wir im Wald in der Nähe einer alten Klinik.

Die Klinik war gut verschlossen und wir gingen zur Kirche in der Gewissheit, das auch diese zu sei.
Aber manchmal muss man Glück haben, die Tür stand offen und wir konnten sie besichtigen. Ob das Gotteshaus zu der Klinik gehört hat lässt sich nur vermuten.

Rote Kirche

Kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Kirche eingeweiht. Sie besteht aus rotem Backstein und so gaben wir ihr auch diesen Namen.

Die Kirche wird jetzt schon über 60 Jahre nicht mehr benutzt. Nach der Wende erwarb ein Privatmann das Bauwerk, dieser ließ es aber auch weiter verfallen. Jetzt ist die Stadt wieder Besitzer und ein Abriss wird zur Zeit diskutiert.

Wir hatten Glück als die Abendsonne herein schien, aber auch die starken hell-dunkel Unterschiede machten die Aufnahmen schwierig.

Chapelle Rose

Diese kleine Kapelle fanden wir auf dem Weg in unsere Unterkunft.
Die Tür stand offen und so konnten wir auch einen Blick hinein werfen.

urbexfaktor-2

Gravestone Church

Diese kleine Kirche liegt inmitten eines kleinen Ortes.

In der Mitte der Kirche sehen wir ein geöffnetes Grab, warum das am Ende so hinterlassen wurde entzieht sich unserer Kenntnis.

Die ehemals schönen Buntglasfenster sind größtenteils zerstört. Durch diese haben die jetzigen Bewohner, unzählig viele Tauben, ungehinderten Zugang. Ihr Dreck stapelt sich schon auf dem Boden, der Gestank ist schon sehr grenzwertig.

Deshalb halten wir es dort auch nicht lange aus und machten nur wenige Bilder.

urbexfaktor-2

Church of Decay

Diese Kirche steht schon über 20. Jahre leer. Teile davon wurden im 12. Jahrhundert errichtet, der letzte große Umbau erfolgte im 19. Jahrhundert mit einem Anbau.
Das Unheil über dieses Bauwerk kam nach und nach, zuerst erschütterte ein Erdbeben die Region und es gab Risse im Mauerwerk die wieder geschlossen wurden. Bei einer Inspektion wurde Pilzbefall im Holz entdeckt und der Abriss geplant da die Renovierung zu teuer gewesen wäre.
Dann wurde aber Denkmalschutz über die Kirche gelegt und der Abriss war keine Option mehr. Jetzt bröckelt sie vor sich hin und verfällt immer weiter.
Der Vandalismus hat vor diesem tollen Ort noch halt gemacht und wir konnten diese tollen Motive mitbringen.

urbexfaktor-5

Kirche im Grünen

Innen Grün und außen Grün….

urbexfaktor-2

 

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche wurde 1891 im neugotischen Stil errichtet. Sie ersetzte die 1823 abgerissene Kirche am gleichen Standort.
Zu Beginn der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts war schließlich die Kirche so baufällig, dass sie nicht mehr genutzt werden konnte. Ein Brand im Jahr 1998, hervor gerufen durch einen Blitzschlag, ließ das Dach des Turms abbrennen. Dabei stürzte die Glocke ins Kirchenschiff.
Es gibt keine Bemühungen das Gebäude zu sichern.

Da wir wieder mal in der Stadt waren, schauten wir uns die Kirche auch noch einmal an. (10-2016)
Viel neues konnten wir nicht sehen, aber ein paar andere Blickwinkel vielleicht? Auch schien beim Abschied noch die Sonne durch ein kleines Fenster der Kirche.

urbexfaktor-2

Kirchenruine Wachau

Dieser Kirchenneubau wurde im Jahre 1867 im neogotischen Stil durch Constantin Lipsius ausgeführt und entstand an einer Stelle, wo früher eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert stand.
Nach der teilweisen Zerstörung im 2. Weltkrieg verfiel es in den Folgejahren zur Ruine. Erst 1995 konnte mit Sicherungsmaßnahmen und der Wiederherstellung des Turmes begonnen werden.
Seit 1997 finden nun auch wieder Konzerte und Gottesdienste statt.

urbexfaktor-0

Reichenbach Kirche

Am ehemaligen Anwesen des Grafen von Reichenbach befindet sich diese evangelische Kirche. Erbaut wurde sie 1743 bis 1749. Außen ist sie sehr schlicht gehalten, innen geprägt durch den ovalen Grundriss.
Durch die zugemauerten Fenster scheint mit etwas Glück die Sonne ins Innere und taucht diesen verlassenen Ort in ein schönes Licht.

urbexfaktor-2

Prinz-Wilhelm-Gedächtniskirche

Die Kirchenruine liegt in dem Gebiet, das 1920 durch den Versailler Vertrag an das neu gegründete Polen fiel. In unmittelbarer Nähe verlief die deutsch-polnische Grenze. Die Gemeinde verblieb in Deutschland, die erst 1909 erbaute Kirche lag jetzt in Polen. Als evangelische Kirche verfiel sie im katholischen Polen schnell zur Ruine.

urbexfaktor-0