Erneute Besuche 2018

2019  |  2018  |  2017  |  2016 – 2015

Einige Anlagen werden immer mal wieder besucht. Die Gründe dafür sind vielfältig. Meistens wurde beim ersten Mal nicht alles gesehen, weil das Objekt so groß ist oder wir wollen nachschauen, ob und was sich verändert hat.

Waggonaufzug (12/2018)

Auch diesen Waggonaufzug besuchten wir erneut, gut war das sich hier nicht viel verändert hat.

Flugplatz Sperenberg (12/2018)

Die Kaserne hat ja beträchtliche Ausmaße so dass wir hier 2018 noch einmal vorbei schauten. Es wurde auch einiges gefunden, was uns neu war. Die Bäckerei zum Beispiel ist da dabei, im südlichen Teil wo diese Bilder entstanden sind, gibt es außderdem viele Garagen und Wohnhäuser.
Auch das Kino und die Schule besuchten wir wieder.

Standortlazarett (11/2018)

Das Gelände des Standortlazaretts umfasst ja noch einige andere Gebäude. Diese waren das Ziel der Erkundung, aber auch dem Lazarett wurde ein Besuch abgestattet. Das warme Herbstlicht bot uns doch ein schönes warmes Licht im Gebäude. Im hinteren Teil des Geländes fanden wir noch ein weiteres Krankenhaus, erbaut in den letzten Jahren der Besatzerzeit. Was hier genau passierte ist unbekannt, es gab auch 2 OP Räume, geblieben sind nur die verrosteten Halterungen der OP-Lampen. Es gab weiterhin viele geflieste Räume in diesem Bau. Das neuere Heizhaus dort, hatte das Baujahr 1980 an der Wand verewigt.

Auf den Spuren der Eisenbahnpioniere (10/2018)

Diese Tour bietet das Museum Kummersdorf an. Sie dauert 4 Stunden und man fährt mit eigenem Fahrzeug über das Gelände. Wir hatten traumhaftes Wetter während dieser geschichtlichen Exkursion. Viel wissenswertes wird hier vermittelt. Die Zeit verging im Flug.
Zuerst gibt es einen geschichtlichen Überblick über den Flugplatz Sperenberg und danach ging es zum Schumkasee wo die Eisenbahnpioniere über Jahrzehnte übten. Durch die lange Trockenheit war ca. 1m weniger Wasser im See und einige Hinterlassenschaften der früheren Hausherren kam zum Vorschein. Die Brückenbauwerke kann man hier heute noch sehen.
Danach fuhren wir zur Pyramide, eine Gedenkstätte im Wald für die Opfer im 1. Weltkrieg, auf dem Weg dorthin sehen wir Brückenreste im Wald und zugewachsenen Eisenbahngleise.
Danach ein Halt in der Kaserne und wir liefen zum Heegesee. Reste des Freibades der Russen sind auch heute noch zu sehen. Weiter ging es auf die Landebahn, ein großer Moment dort lang zu fahren.
Wir fuhren die kompletten 2,6 km ab, dann weiter vorbei an Häusern entlang der Zufahrten und zuletzt hielten wir am Hangar.
Link zum Beitrag Flugplatz Sperenberg

Kinderheim der speziellen Art (10/2018)

Da wir ja beim ersten Besuch nicht alles geschafft hatten, nutzten wir die Gelegenheit während einer Tour mal wieder vorbei zu gucken. Die Erwartungen waren nicht sehr groß, da das Heim mittlerweile sehr bekannt ist. Auch heute trafen wir mehrere Besucher mit unterschiedlichen Absichten.
Aber unsere Skepsis war falsch, die Erkundung war spannend und es gab noch jede Menge Motive, auch das Licht meinte es gut mit uns.

Villa Dekadenz (10/2018)

Ein erneuter Besuch der Villa. Diesmal kämpften wir uns auch bis zum Bootshaus durch. Es ist alles sehr zugewachsen, man ahnt wie schön es hier doch mal gewesen ist.

Die Villa hat ja in den letzten Jahren viele Besucher, leider auch Zeitgenossen die nicht nur Fotos und Eindrücke mitnehmen. Verschwunden sind, der Kronleuchter, das Waschbecken und die bunten Fenster.

Mühle am Bahnhof (09/2018)

Diesen Verlassenen Ort beobachten wir nun schon einige Jahre. Der rumänische Eigentümer will die Mühle verkaufen, aber der Preis ist hoch und die Nutzungsmöglichkeiten sind eingeschränkt.
Was hat sich verändert? Es fehlt schon einiges an Inventar, Teile der Etagen sind eingestürzt und man hat ein mulmiges Gefühl dort über die Bretter entlang zu gehen.
Auch sind dort, scheinbar für Fotomotive, Gegenstände umher gewandert.

Heeresversuchsanstalt Kummersdorf Gut (09/2018)

Im September 2018 besuchten wir diesen Teil der Heeresversuchsanstalt erneut. Es hat sich nicht viel verändert.

VEB Beschläge (09/2018)

Auch hier guckten wir wieder einmal vorbei, es hat sich auch was getan auf dem Gelände.
Die Bäume wurden gefällt und Teile in der Fabrik wurden aufgeräumt, aber vieles ist auch verschwunden. Scheinbar hat hier auch jemand sein Lager für Zigaretten, jedenfalls guckte er immer nervös nach was wir hier machen.
Auf dem Weg zum Auto entdeckten wir aber noch einen Betriebsteil, welcher vorher nicht aufgefallen war. Vielleicht sind die entfernten Bäume jetzt für die bessere Sicht verantwortlich, jedenfalls konnten wir dort noch einiges interessantes entdecken.

Kraftwerk Plessa (08/2018)

Vor kurzem (08-2018) wollten wir an einem freien Tag das Kraftwerk besuchen, aber ein Filmdreh von Pro7 verhinderte das. Deshalb kurz danach der nächste Versuch diesmal mit telefonischer Anmeldung. Ein freundlicher Empfang und eine kurze Führung, dann konnten wir uns ungehindert bewegen. Es hat sich nicht viel verändert hier. In der 2. Galerie versuchen wir mal andere Perspektiven zu zeigen.
Schön zu sehen das dieses Denkmal weiterhin erhalten wird. Ein Besuch ist allen Technik Interessierten zu empfehlen.

Funkmesstürme (07/2018)

An einem schönen Sommerabend (07-2018) waren wir noch einmal bei den Türmen, diesmal auch mit der Drohne um andere Blickwinkel einzufangen.

Raketenbrigade (07/2018)

Da ja Teile des Geländes landwirtschaftlich genutzt werden und wir diesen Bereich damals ausgelassen hatten, besuchten wir die alte Raketenbrigade erneut an einem Sommerabend um vielleicht noch ein paar Häuser zu erkunden. Viele sind leider verschlossen oder werden noch als Abstellfläche genutzt. Deshalb ließen wir diese natürlich aus. Aber trotzdem konnten wir noch viel neues entdecken, wie das halbrunde Relief, die Wäscherei oder einige Wandbilder.

Verladebahnhof (06+07/2018)

Auch diesen Ort besuchten wir wieder einmal, diesmal kurz hintereinander. Beim ersten mal standen ja beide Bahnhöfe unter Wasser. Diesmal ist bei einem das Wasser fast entwichen, so dass man in die untere Etage kam ohne nass zu werden. Warum das so ist darüber kann man nur spekulieren, man sieht ja noch deutlich die alte Wassergrenze die bei ca. einem Meter lag. Aber umso besser, es kamen spektakuläre Bilder dabei heraus. Das hat alles nichts von einem Bahnhof, eher wohl wie ein „Warp Antrieb Versuchsgelände“ wie mein Begleiter meinte. Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Gasthof zum Schmalztopf (06/2018)

Auf der Tour mit Steffen kamen wir auch am Schmalztopf vorbei und guckten uns die Gaststätte erneut an. Alles beim Alten hier! Im Keller fanden wir noch Pfandgut aus DDR Zeiten. Auch an den anderen Details versuchten wir uns.

Gebrauchswasserwerk (05 und 06/2018)

Am Ende einer Tour in dieser Gegend, schauten wir aus Ermangelung von Alternativen auch hier wieder mal vorbei. Schön zu sehen das sich hier nicht viel verändert hat. Mal ein löbliches Beispiel von einem verlassenen Ort, irgendwann wird es auch hier los gehen und die Sprayer werden kommen. Oder waren sie nicht auch hier schon?
Kurz darauf hatten wir Besuch aus einem fernen Bundesland und wieder eine Tour mit Steffen, die wir hier begannen. Eigentlich sollte auch die Drohne fliegen, aber einsetzender Regen verhinderte dies.
Da wir jetzt hier schon viele Totalen gezeigt haben, konzentrierten wir uns diesmal auf die Details.

Militärareal im Wald (05/2018)

Jetzt waren wir hier auch mal mit der Drohne um Luftaufnahmen zu machen.

Altes Munitionslager (04-2018)

Da man auf den Karten des Geländes noch Häuser sehen konnte die wir damals nicht besucht hatten, guckten wir hier auch noch einmal vorbei. Dabei besuchten wir auch Gebäude vom ersten Besuch.

Neues Lager (03-2018)

Kein guter Tag zum fotografieren, Schneetreiben und kalter Wind. Aber Verabredungen werden eingehalten!
Am Ende kommen da einige Bilder heraus, die dann doch anders sind. Besonders weil es hier so selten Schnee gibt.
Diesmal beschränkten wir uns auf die Fahrschulwand und das Schwimmbad.

Kraftwerk am RAW (02-2018)

Da am benachbarteten RAW Abrissarbeiten statt finden, wollten wir einmal nachgucken was mit dem Kraftwerk geschehen ist.
Hier wird im Umfeld neu gebaut, das Kraftwerk steht immer noch so da wie beim ersten Besuch.

Pflegeheim auf dem Berg (01-2018)

Eine unserer ersten Locations wurde mittlerweile schon oft besucht.  Zum einen liegt sie nicht so weit entfernt, zum anderen bietet sie immer wieder eine Fülle an Motiven und es macht Spaß sich alles anzuschauen. Auch der lange Leerstand öffnet immer wieder Türen, die davor noch zu waren. Jetzt nimmt auch der Verfall immer mehr zu. Feuchtigkeit und Gammel erobern die Gebäude.