Futter für die DDR

Die Ursprünge dieses Standortes gehen auf die NS Zeit zurück.
Die vielen Speicherhäuser hier sind aus Beton und sollten einem Angriff aus der Luft standhalten.

Nach dem Krieg wurde das Areal von der DDR weiter genutzt und ausgebaut. In den 1950er Jahren startete hier ein großes Mischwerk für Tierfutter die Produktion. Modernisierungen folgten in den Folgejahren und es entstand ein hoch industrialisiertes Werk das in der DDR ein hohes Ansehen genoss. Zudem war die Produktion des Futters hier wichtig für die gesamte Tierproduktion der DDR.
Eine Weiterführung des Betriebes nach der Wende gelang nicht heute stehen die Vielen Gebäude leer und sind in noch erstaunlich gutem Zustand, was das Thema Vandalismus und Schmierereien betrifft.

Eigentlich hatten wir hier keine großen Erwartungen, der Tag in dieser Stadt war ja bisher eher ernüchtern verlaufen, aber was sich dann hier auf dem Gelände zeigte begeisterte uns dann doch sehr. Das macht den Reiz des Hobbys aus. Am Ende der Erkundung waren wir ziemlich k.o. Da es immer bis ganz nach oben ging und das waren immerhin meist 4-5 Stockwerke.